fbpx

Gesäß trainieren? Wieso es dir mitunter eine Therapie erspart

Die mit Abstand größte und stärkste Muskelgruppe in deinem Körper, das Gesäß (Gluteus Maximus, Gluteus Medius und Gluteus Minimus) und die Hamstrings strecken und drehen gemeinsam die Hüfte. Sie tragen auch zur Stabilisierung des Beckens bei, insbesondere beim Gehen, Laufen und Klettern. Warum du dein Gesäß trainieren solltest und welche Vorteile dies mit sich bringt erfährst du hier.

Warum sollte ich mein Gesäß trainieren?

Ein gut trainiertes Gesäß ist nicht nur schön anzusehen. Starke Gesäßmuskeln können die Haltung verbessern, Rücken-, Hüft- und Knieschmerzen lindern, die sportliche Leistung verbessern, den Verlust der Knochendichte verringern und sogar das hartnäckige Bauchfett beseitigen. Da Muskeln im Ruhezustand mehr Kalorien verbrennen als Fett, kann die Erhöhung der Muskelmasse, wenn du dein Gesäß trainieren würdest, den Fettabbau beschleunigen. Wenn du dazu noch weiter informiert werden willst, lese doch einfach diesen Artikel weiter: 

5 Vorteile die ein durchstrukturiertes Gesäßtraining mit sich bringt

Bessere Haltung

Infolge der „Sitzkrankheit“ leiden viele von uns unter einer schlechten Körperhaltung. Enge, verkürzte Hüftbeuger, schwache, überdehnte Hüftstrecker und Gesäßmuskeln, tragen zu den am häufigsten beobachteten Haltungsabweichungen bei.

Versuche, in deinem aktuellen Krafttraining Kniebeugen und Ausfallschritte hinzuzufügen, und achte dabei darauf, die entgegengesetzten Hüftbeuger ausreichend zu strecken, um die Körperhaltung zu verbessern. Jedoch ist auch die Ausführung dieser Übungen entscheiden. Wenn du die Übung falsch ausführst, sind diese eher kontraproduktiv. Falls du dazu Fragen hast, wende dich doch an unser CleverFit Personal in Wolfsberg.

Schmerzlinderung und Prävention von Verletzungen

Starke Gesäßmuskeln unterstützen den unteren Rücken. Wenn die Gesäßmuskeln nicht stark genug sind, um deine Hüftstreckfunktion zu erfüllen, übernehmen Muskeln, die nicht dafür entwickelt worden sind, den Job.  Im Laufe der Zeit können diese „Helfer“ -Muskeln überlastet werden, was zu Schmerzen und Kompressionen in der Lendenwirbelsäule, den Hüften und den Knien führt.

Da die Gesäßmuskeln auch Hüftstabilisatoren sind, können schwache Gesäßmuskeln zu einer schlechten Ausrichtung des gesamten Unterkörpers führen und zB zu Achillessehnenentzündung, Verstauchungen und Verletzungen des vorderen Kreuzbandes führen .

Verbesserte sportliche Leistung durch Gesäß trainieren

Der Gluteus maximus kann eine enorme Menge an Kraft erzeugen. Diese Kraft kann in sportspezifische Geschwindigkeit, Beschleunigung, vertikale Distanz und Ausdauer umgesetzt werden. Das Training der Hüften, um kraftvoll zu strecken und den Körper nach vorne zu treiben, ist der Schlüssel zur Verbesserung deiner Fähigkeit, schneller und länger zu laufen, zu springen und zu radeln.

Erhöhte Knochendichte

Die Knochendichte erreicht zwischen 5 und 10 Jahren nach Erreichen der Skelettreife einen Spitzenwert. Ab dem 30. Lebensjahr wird alter und geschädigter Knochen schneller resorbiert als neuer Knochen, was zu einem erhöhten Risiko für Osteopenie und Osteoporose (eine fortschreitende Knochenerkrankung) führt.

Übungen, die die Knochen mechanisch belasten, einschließlich Training mit geringerem Körpergewicht, Laufen und einige Formen von Yoga, können die Auswirkungen des altersbedingten Verlusts der Knochendichte aufschieben und sogar umkehren. Je früher du damit beginnst, sie in Ihr Training einzubeziehen, desto größer ist der potenzieller Nutzen.

Fettabbau

Der Fettabbau erfordert ein tägliches Kaloriendefizit. Verbrennst du mehr Kalorien als du verbrauchst verlierst du an  Fett (mehr oder weniger). Im Gegensatz zu Fettgewebe sind Muskeln metabolisch aktiv, was bedeutet, dass deine Muskeln auch dann Kalorien aus gespeichertem Fett verbrennen, wenn Sie nicht trainieren. Tatsächlich legen Studien nahe, dass dein Körper für jedes Pfund Muskeln, die du aufbaust, du zusätzliche 50 Kalorien pro Tag verbrennst.

Angesichts der Tatsache, dass Gesäß und Oberschenkel zwei der größten Muskelgruppen im Körper sind, ist dein potenzieller Beitrag zum Fettabbau nicht zu unterschätzen. Versuche, eine Vielzahl von Kniebeugen und Ausfallschritten in einen Trainingsplan einzubeziehen, um Muskeln aufzubauen, Fett zu verbrennen und Kalorien für 24 bis 48 Stunden nach dem Training zu verbrennen. Frage uns im CleverFit in Wolfsberg doch einfach nach Übungen oder Tipps, die dir dabei helfen, weiter Fett abzubauen bzw Muskeln aufzubauen

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Scroll to Top